"Die Einführung von Octoflex® ERP war für unseren Betrieb eine Revolution." Andreas Meschter

Erfolgreich mit Octoflex ERP: PDF Download Meschter Metalltechnik

Aufbruch in eine neue Zeit

Meschter Metalltechnik in Melle stieß an die Grenzen des eigenen Wachstums. Kaufmännische und fertigungsbezogene Abläufe waren in dem kleinen ambitionierten Betrieb kaum verknüpft, relevante Informationen überwiegend in Papierform und dezentral vorhanden. Man fürchtete um Qualitätseinbußen bei der Termin- und Liefertreue. Mit Octoflex® ERP fand man nicht nur eine zukunftsfähige Lösung. Die betriebsinternen Prozesse wurden mit der Einführung von Octoflex® ERP regelrecht revolutioniert.

Meschter Metalltechnik ist ein typischer Kleinbetrieb in der Metallbauregion rund um Osnabrück. Andreas Meschter, Inhaber, Gründer der Firma und gelernter Maschinenbauer, ist sichtlich stolz auf das bisher Erreichte. 1997 als Ein-Mann-Betrieb auf nur 100 m² Betriebsfläche gegründet, arbeiten hier heute 8 fest- angestellte Kräfte und mehrere Aushilfen auf 1000 m² Platz.

Die Firma beliefert Kunden aus Industrie und Handel mit ihren Dienstleistungen und Produkten. Verarbeitet werden sämtliche Metalle, u. a. Aluminium, Edelstahl und Schwarzstahl. Das Kerngeschäft des Unternehmens gründet sich im Wesentlichen auf drei Standbeine. Zum Einen die CNC-/Roboterunterstützte Lohnfertigung von Serienteilen und Baugruppen, zweitens auf größere Maschinenbauprojekte und drittens auf den klassischen Metallbau. Zusätzlich werden verschiedenste Reparaturdienstleistungen, vor allem Reparaturschweißarbeiten, durchgeführt. Der größte Kunde ist ein Unternehmen, das Handelsketten, darunter ein namhaftes nationales Handelshaus für elektronische Geräte, mit Regalen und Ladenbausystemen ausstattet.

Wachstum braucht Investitionen

Andreas Meschter ist ein Geschäftsmann, der umsichtig agiert und gut überlegt, bevor er in eine Sache investiert. Um seinen Betrieb nach vorne zu bringen, geht er auch Risiken ein – immer vorausgesetzt, die vorhandenen Arbeitsplätze sind gesichert. Erst Ende 2008 hat er ein neues Fräszentrum angeschafft, weil die damalige gute Auftragslage es zuließ. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde immer deutlicher, dass die vorhandene IT-Infrastruktur nicht mehr ausreichte, um den wachsenden Anforderungen der Kunden gerecht zu werden. Auch der Wettbewerbsdruck, der Anspruch der Kunden an Termintreue und Verlässlichkeit, nahm zu.

Auf die Frage, warum sich der Unternehmer ausgerechnet imKrisenjahr 2009 für Octoflex® entschieden habe, antwortet Meschter:

„Als wir anfingen uns für ein neues System zu interessieren, war die anstehende Krise für die Branche in ihrer gesamten Tragweite noch gar nicht absehbar. Wir haben uns dann 2009 mit vereinten Kräften durch das Jahr gekämpft und konnten unsere Arbeitsplätze halten. Für eine Weiterentwicklung des Betriebs war die Investition in ein neues System unbedingt nötig, Krise hin oderher. Die Einsparungen, die wir mit Octoflex® durch mehr Effizienz in unseren Prozessen erreichen würden, haben dann den Ausschlag gegeben. So hat mein Team nach anfänglicher Skepsis die Entscheidung später mitgetragen. Zum Glück! Heutesind alle von Octoflex® überzeugt.“

Termintreue ist überlebenswichtig

Andreas Meschter schildert die Lage vor Einführung der neuen Software: „Wir bekamen zunehmend Probleme bei der Terminierung unserer Aufträge. Wir konnten Termine teilweise nicht halten oder es kam zu Missverständnissen, die zu Lasten unserer Kunden gingen. Uns fehlte ganz einfach der Überblick über die einzelnen Aufträge und die damit verbundenen Terminvorgaben. Zwar hatten wir ein Papierordnersystem und arbeiteten auch mit Excel-Terminlisten im PC, aber es gab keine wirkliche Transparenz.“

Das zentrale Dokumentenmanagement spart Zeit und Geld

Vor Einführung von Octoflex® hatte man Lagerartikel und sämtliche Belege in farbig markierten Papierordnern nach einem bestimmten Ordnungssystem abgeheftet. Ein Teil der Daten wurde in den PCs verwaltet, mit Excel und Word. Eine zentrale Datenablage gab es nicht, was zu Engpässen führte, z. B. Wenn mehrere Kollegen gleichzeitig auf dieselben Dokumente zugreifen wollten. Die Auffindbarkeit von Dokumenten, besonders, wenn es schnell gehen musste, war mangelhaft. Viel zu viel Zeit ging damit verloren, nach Informationen zu suchen. Das führte zu Frust und Unzufriedenheit.

Andreas Meschter spürte auch persönlich eine wachsende Belastung: „Meine persönliche Belastung als Geschäftsführer wurde immer höher. Wenn die Mitarbeiter nicht Bescheid wussten, lag es dann doch immer an mir, die notwendigen Informationen heranzuschaffen. Eine Menge blieb an mir hängen. Nur ist das irgendwann nicht mehr zu schaffen. Ich wollte besser delegieren können und gleichzeitig voll über alles informiert sein. Das ist jetzt kein Problem mehr.“

Dann zeigt er augenzwinkernd auf das Bild an der Wand seines Büros, das seine Frau gemalt hat. „Diese Wand war mal voll mit Papierordnern. Seit wir Octoflex® im Einsatz haben, ist das vorbei. Diese Digitalisierung der Dokumente war schon ein gewaltiger Sprung nach vorn!“

Artikel und die Produktion fest im Griff

Ein entscheidender Vorteil für den Betrieb ist es, dass Fotos, Zeichnungen und sämtliche zum Artikel gehörende Informationen direkt beim Artikel hinterlegt werden können und dieser somit systematisch erfasst ist. Damit habe sich die Fehlerquote in der Zerspanung, beim Roboterschweißen und in der Blechverarbeitung erheblich reduziert. Das Ein- und Verbuchen von Lagerartikeln ist mit Octoflex® einfach abzuwickeln.

Aber nicht nur das: Weil die Mitarbeiter nun Arbeitszeiten und Arbeitsgänge mit dem Octoflex® BDE Terminal selbst erfassen können, lassen sich Aufträge genauer kalkulieren und Arbeitsabläufe sind wesentlich transparenter geworden. Praktisch ab dem ersten Tag der Nutzung konnte jeder Mitarbeiter, das neue BDE-Terminal bedienen und Zeiten problemlos stempeln. Auch die Mitarbeiter, die nicht so gut Deutsch verstehen, kamen auf Anhieb zurecht. Zuvor hatte man manuell erfasste Zeiten mühsam in Terminlisten im PC eintragen müssen, was jetzt wegfiel.

Andreas Meschter empfindet diese Verknüpfung von betrieblichen und kaufmännischen Vorgängen als eine große Erleichterung im Arbeitsalltag: „Octoflex® schließt eine ganz wichtige Lücke, weil es die Vorgänge im Betrieb auf allen Ebenen verknüpft. Das entlastet nicht nur mich, sondern auch die Mitarbeiter enorm. Meine Motivation, von vorneherein in eine ganzheitliche Lösung zu investieren, war also schon ganz richtig. Noch ist es nicht nötig, aber wenn es soweit ist, werden wir auch Maschinen an das System anbinden können.“

Persönlicher und zeitnaher Support

Meschter betont, wie wichtig ihm ein verlässlicher Support ist. Bei Octoflex® fühlt er sich gut aufgehoben und bringt auf den Punkt, warum: „Der Support ist zeitnah, sympathisch, und zielgerichtet. Meine E-Mails werden garantiert und schnell beantwortet. Und auf dem Bildschirm zeigt man mir online wie es geht, wenn es mal komplizierter wird. Ich hänge nicht stundenlang in einer Warteschleife.“

Fazit: Rundum die richtige Entscheidung

Auf die Frage, wie sich für ihn das Projekt in der Rückschau darstelle und was er für ein Resümee ziehen möchte, strahlt Andreas Meschter und sagt: „Das war eine meiner besten unternehmerischen Entscheidungen überhaupt! Jetzt sind wir gut für die Zukunft gerüstet!“ Dem bleibt wohl nichts mehr hinzuzufügen.

Die Fakten

Kunde:
Meschter Metalltechnik in Melle, Niedersachsen

 

Internetanschrift:
www.meschter.de

 

Anzahl Mitarbeiter:
8 festangestellte Mitarbeiter/innen, 2 Aushilfen, 1 Elektriker auf Abruf

 

Software:
Octoflex® ERP, Zeitgleiche Einführung der Unified Messaging Lösung David.fx, Tobit.Software

 

Anzahl Arbeitsplätze: 3

 

Anzahl Lizenzen: 3

 

Betriebssystem: Windows Server 2008

 

Datenbank: MySQL 5.0 Enterprise

 

Hardware: 1 Octoflex® BDE-Terminal Anschaffung eines Servers

 

Partner: ho.Systeme, Werther

 

Installation: 21. Dezember 2009

 

Aufgabe: Die Zusammenführung und zentrale Bereitstellung von kaufmännischen und fertigungsbezogenen Daten mit dem Ziel, interne Prozesse zeit- und kosteneffizienter sowie transparenter zu gestalten und wesentlich zu vereinfachen. Ein zukunftsfähiges System mit komplexen Funktionalitäten einzuführen, das die Betriebsprozesse effizient verknüpft und für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen einfach zu handhaben ist.

 

Support & Services

Im Bedarfsfall kurzfristige Unterstützung direkt vor Ort

Online-Support

Hotline

 

Warum Octoflex® ERP?

Das Programm ist einfach zu bedienen und übersichtlich aufgebaut.

 

Das System ermöglicht weiteres Wachstum und trägt zukünftige Entwicklungen mit.

 

Es wird ein zeitnaher, persönlicher und verlässlicher Support geboten.

 

Das Octoflex® Team verfügt über das notwendige Wissen und Erfahrung in der Metallverarbeitung, was die Abstimmung erleichtert und im praktischen Ergebnis spürbar ist.

 

 

 

Meilensteine

Umstellung auf das System nach der Einführungsphase

Anbindung der Telefonanlage an das System

0,5 Tage Schulung

Tobit Solution Partner